Erfahrung in der Schönheitsmedizin
Montag | Dienstag | Donnerstag
07:00 - 19:00 durchgehend
Mittwoch | Freitag
07:00 - 12:00
Menü
Erfahrung in der Schönheitsmedizin
Montag | Dienstag | Donnerstag
07:00 - 19:00 durchgehend
Mittwoch | Freitag
07:00 - 12:00
Erfahrung in der Schönheitsmedizin

Über 15 Jahre Erfahrung in der Schönheitsmedizin Johann A. W. Kees

Vor 16 Jahren, im Jahr 1999, hat der Friedrichshafener Arzt Johann Kees seinen ersten Kurs über Hyaluronfiller besucht. Schnell aber hatte Kees die neuen Möglichkeiten entdeckt und neben seiner Tätigkeit als Allgemeinmediziner ein Konzept der minimalinvasiven Schönheitsmedizin erarbeitet.

Pionier der Schönheitsmedizin

Früh besuchte Johann Kees alle angebotenen Kurse auf diesem Gebiet. „Die Sache war so neu und revolutionär, dass mich sogar Hautärzte angerufen und vor der Verwendung von Silicon gewarnt haben – dabei hatte schon ein neues Zeitalter in der Medizin begonnen“, so Johann Kees.
Drei Jahre später, im Jahr 2002, war Botox auch auf dem deutschen Markt angekommen. Johann Kees war wieder einer der ersten, der die Kurse besuchte. „Pionier des BOTOX in Deutschland“ hat ihn neulich eine Zeitung genannt. Wieder musste Kees gegen eine Menge Vorurteile und Anfeindungen, auch von „Fachleuten“, kämpfen.

Heute ist auch dieses Verfahren aber weltweit akzeptiert und Friedrichshafen gehört als Vorreiter der minimalinvasiven Schönheitsmedizin zu den Standorten, an denen sich diese Verfahren früh durchsetzten. Das Spiel wiederholte sich und so hatte Johann Kees auch mit der „Fett-weg-Spritze“ und der „Mesotherapie“ die Vorreiterrolle in der Region inne. Johann Kees ist heute einer der erfahrensten Schönheitsmediziner in Deutschland.
Er gehört den wichtigen großen ärztlichen Gesellschafen an und kann alle derzeit möglichen Zertifikate vorweisen, daneben gibt er Kurse für andere Mediziner. Weltweit besucht er Kongresse und hält selbst Vorträge über Schönheitsmedizin.

Das neueste Konzept von Johann Kees ist die Weiterentwicklung von medizinischen Peelings, um die Haut noch besser zu regenerieren. Derzeit liegt sein Fokus auf der Weiterentwicklung des minimalinvasiven Facelifts ohne OP. Dazu nutzt er die  „Vampirtherapie“ um die Vorteile der Wachstumsfaktoren aus dem Eigenblut mit der Mesotherapie von Haut und Haaren voranzubringen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Integration von Faden Lifts. Seit die Fadenliftings mit resorbierbaren Material durchgeführt werden, setzt sich dieses Verfahren weltweit durch. Neben Muskelentspannung und der Gabe von Volumen ergibt sich jetzt die Möglichkeit eines Liftings in der minimalinvasiven Schönheitsmedizin.

Wieder ist Friedrichshafen eine der Keimzellen der weltweiten Schönheitsmedizin.